Kompetenzfelder

Im Rahmen einer konsequenten und zielgerichteten Markenführung beraten und begleiten wir Sie hinsichtlich folgender Aspekte:

  • Aufbau Ihrer Marke

Ausgangspunkt zum Aufbau Ihrer Marke ist die Markenidentität. Sie ist quasi das Selbstbild oder die DNA Ihrer Marke. Sie ist Ausdruck dafür, wofür Ihre Marke stehen soll und bildet die Basis für eine erfolgreiche Markenpositionierung.

Ein weiterer Blickwinkel auf Ihre Marke entsteht durch das sogenannte Fremdbild. Bei diesem Bild von Außen sprechen wir vom Markenimage, das sich während eines andauernden Lernprozesses des Konsumenten formt.

Erklärtes Ziel im Sinne der strategischen Markenführung ist es, ein einzigartiges und unverwechselbares Markenimage bei den (potentiellen) Konsumenten aufzubauen, damit die Marke positive Assoziationen bei den Konsumenten hervorruft. Idealer Weise entwickeln sich die Konsumenten dann zu treuen und loyalen Kunden, die wiederrum zu Markenfans und schließlich zu begeisterten Markenbotschaftern werden.

Das entscheidende hierbei ist eine auf Langfristigkeit ausgerichtete Vertrauensbasis zwischen den Konsumenten, den Produkten oder der Dienstleistung und dem Unternehmen sowie deren Mitarbeiter, die eine zentrale Funktion bei der Markenprägung und in der Markenkommunikation einnehmen. Jede Veränderung, ob nun in der Produkt- oder Preisgestaltung, in der Produkt- oder Dienstleistungsqualität oder im Servicebereich, spielt auf das Markenvertrauen ein und beeinflusst die Wiedererkennbarkeit der Marke sowie die Akzeptanz bei der Zielgruppe.

Leider sind es heutzutage noch immer über 70% der neu eingeführten Produkte, die nach zwölf Monaten nicht mehr am Markt existieren. Von den immensen Launch- und Kommunikationskosten ganz zu schweigen. Es ist daher die hohe Kunst der Markenführung eine Marke erfolgreich am Markt zu launchen und zu behaupten.

Für den Aufbau einer Marke und das Entstehen von Markenpräferenz nehmen wir stets den Blickwinkel der Konsumenten ein und stellen uns u.a. folgende Fragen:

1. Wie nützlich ist Ihre Marke für die Konsumenten?

Was bietet sie, was andere Marken nicht bieten bzw. welchen wichtigen oder wünschenswerten Mehrwert hat Ihre Marke für den Konsumenten?

2. Wie interessant ist Ihre Marke für die Konsumenten?

Bietet Ihre Marke etwas Besonderes, etwas das Ihre Marke interessant oder interessanter als andere Marken mit dem gleichen Nutzenversprechen macht? Bietet Ihre Marke ein besonderes „Kundenerlebnis“, einen wertvollen Nutzen, der die Attraktivität Ihrer Marke während der Nutzung oder Inanspruchnahme nennenswert steigert?

3. Welches ist Ihr USP, wie einzigartig ist Ihre Marke für Ihre Kunden?

Was machen Sie anders oder besser als Ihre Wettbewerber? Wodurch differenzieren Sie sich hinreichend vom Wettbewerb?

4. Welche Erlebnisse hat Ihre Marke für die Konsumenten?

Findet eine Kommunikation über multisensuale Gestaltungsansätze, also visuelle, auditive, haptische und olfaktorische Elemente statt? Welche Möglichkeiten ergeben sich für Ihre Marke und Ihr Unternehmen unter Berücksichtigung des Customer Experience Management Ansatzes? Inwieweit haben Sie Ihre Marke hinsichtlich sensorischer, affektiver, kognitiver verhaltensbezogener, Lifestyle und sozialer Erlebnisse analysiert? Wie können Sie vor, während und nach dem Konsum mit Ihren Kunden in Kontakt treten und ein nachhaltig, positives Erlebnis bei ihnen auslösen? Wie können die Ergebnisse sinnvoll gemessen werden?

5. Wie konsequent führen Sie Ihre Marke?

Ist Ihre Marke und sind die Aussagen über Ihre Marke widerspruchsfrei? Wie homogen ist Ihr Touchpoint-Management-Ansatz? Haben Sie jeden nur erdenklichen Touchpoint analysiert und treten Sie mit Ihrer Marke stimmig auf, so dass Sie an jedem Kontaktpunkt in Interaktion mit Ihren Kunden treten und der Markenkontakt so zum Erlebnis wird?

6. Wie intensiv binden Sie Ihr wertvollstes Kapital, Ihre Mitarbeiter in die Prozesse mit ein?

Sind Ihre Marken- und Unternehmenswerte klar verständlich formuliert und allen Mitarbeitern bekannt und bewusst? Führen Sie Schulungen der Mitarbeiter ausreichend durch?

7. Welchen Platz nimmt Ihre Marke beim Thema Nachhaltigkeit und Corporate Social Responsibility ein?

Gehören Sie zu den sog. Green-washern und schließen sich dem „Trendthema“ an und spenden ein paar Euro für einen wohltätigen Zweck oder leben Sie den schonenden Umgang mit Ressourcen tatsächlich und geben der Natur/Umwelt einen zielgerichteten Beitrag zurück?

8. Wie konsequent Pflegen Sie Ihre Marke?

Wie und wann rufen Sie sich mit Ihrer Marke bei Ihren Konsumenten in Erinnerung? Wer übernimmt in Ihrem Unternehmen die Markenpflege? Gehört Ihre Marke zu den Burnout Brands? Wie sieht es bei Ihrer Marke mit Markenverschleiß oder gar dem Markentod aus? Lohnt sich eine Markenwiederbelebung und wenn ja, wie sieht die Strategie dazu aus?

 

  • Markenpositionierung

Im Rahmen Ihrer Markenpositionierung soll es das erklärte Ziel sein, Ihre Marke im Bewusstsein der (potentiellen) Konsumenten zu verankern und sich mit Ihrem Produkt und Ihren Dienstleistungen von Ihren Wettbewerbern sichtbar bei Ihren Konsumenten zu differenzieren. Aus Kundensicht erhalten Ihre Konsumenten einen unverwechselbaren und vorteilhaften sowie positiven Eindruck von Ihrer Marke. Wir finden für unsere Kunden heraus, wo Ihre Marke in den Köpfen der Konsumenten positioniert ist, was sie über Ihre Marke denken und welche Erlebnisse und Beweggründe sie zum Kauf veranlassen bzw. zur Inanspruchnahme der Dienstleistung bewegt.

  • Markenarchitektur

Viele Unternehmen haben mehrere Marken. Bei der Betrachtung der Markenarchitektur beschäftigen wir uns mit den Fragen, wie viele Marken und in welcher Konstellation sinnvoll sind, wie stehen die einzelnen Marken untereinander in Verbindung und werden die Verbindungen zwischen den Marken für den Kunden sichtbar und nachvollziehbar? Die Heterogenität der Zielgruppenanforderungen und die immer enger aneinander wachsenden Märkte veranlassen viele Unternehmen dazu, über mehrere Produkte die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe noch besser zu befriedigen. Im Rahmen einer konsequent ausgerichteten Markenarchitektur soll die Komplexität von Mehrmarkenstrategien aus Gesamtunternehmersicht transparenter gemacht werden.

  • Integrierte Markenkommunikation

Um Ihre Marke bei der Zielgruppe bekannt zu machen, bedarf es einer in sich stimmigen, integrierten und konvergenten Kommunikation. Bei unserer Analyse berücksichtigen wir alle in Betracht kommenden Kommunikationskanäle, intern, wie extern, klassisch, wie nicht-klassisch. Im Rahmen der strategischen Markenkommunikation betrachten wir alle eingesetzten Kommunikationsmaßnahmen und stimmen sie inhaltlich, formal und zeitlich aufeinander ab. Ein wesentlicher Aspekt hierbei liegt auf einer fundierten Mediaanalyse, da im Rahmen der richtigen Mediaplanung oftmals ein enormes Kosteneinsparungspotential liegt. Die richtige Kommunikationsstrategie führt dann letztendlich zur Vermittlung eines konsistenten Erscheinungsbilds der Marke gegenüber dem Konsumenten.